Projekt: Leben mit einer Sehbehinderung

Bericht über den Besuch von blinden Menschen

Am Freitag haben uns zwei Frauen in der Aula besucht. Dabei waren die Klasse 8a und 8b. Die eine Frau, die uns besucht hat, heißt Frau R. Seit ihrer Geburt kann sie schwer sehen. Sie hat uns erklärt, dass sie ein Unternehmen für Schwer- und Sehbehinderte gegründet hat, um ihnen zum Beispiel im Alltag zu helfen und sie zu unterstützen. Frau D., die zweite Frau, die zu Besuch kam, hat uns erzählt, dass sie vor ca. 15 Jahren vollständig erblindet ist. Davor konnte sie noch Umrisse erkennen. Im Alltag trägt Frau D. eine Sonnenbrille, damit ihre Augen geschützt sind. Ohne Sonnenbrille schmerzt das Licht in ihren Augen. Sie erzählte uns, dass wenn sie draußen ist und eine Straße überqueren möchte, nicht einfach von Leuten zur anderen Straßenseite gebracht werden möchte, sondern erst angesprochen und gefragt werden möchte. Durch den Blindenstock können Blinde erfühlen, wo eine Bushaltestelle oder Bahngleise sind und wo sie anhalten müssen. Geldmünzen erkennen sie durch die Rillen an den Münzen, die sie mit den Händen ertasten. Geldscheine können durch eine Handyapp erkannt werden oder durch ihre Größe. Wir Schülerinnen und Schüler durften durch spezielle Pappbrillen und dem Führen eines Blindenstocks erfahren, wie es ist als Blinder Treppen oder Bordsteine zu besteigen.

von Joy (8b)

Projekt: Leben mit einer Sehbehinderung

14.08.2022

zurück

powered by webEdition CMS